Tag Archives: Film

Gender-Bender-Stummfilmkomödien

Lose Hosen, fesche Fummel
Gender-Bender-Stummfilmkomödien mit live-Klavierbegleitung von Wolfgang Zettl

Sa. 5. November – 20.00 Uhr
Ort: Kino Lumiere
Veranstalter*in: Kino Lumiere
Eintritt 7 Euro, ermäßigt 6 Euro.

3 Kurzfilm-Komödien, USA/ D 1919-1929, zusammen ca. 90 Min.

Selbstbewusste Frauen im Frack? Männer, die im Fummel erst richtig loslegen? Willkommen in der wilden Welt der Stummfilmkomödien! Drei tolle Slapstick-Kurzfilme mit Komikstars wie Stan Laurel & Oliver Hardy, Charlie Chaplin und der umwerfenden Berlinerin Ossi Oswalda zeigen Crossdressing vom Feinsten:

LEAD Technologies Inc. V1.01

THAT’S MY WIFE: Stanley muss Ollis Ehefrau spielen, um den reichen Erbonkel zu täuschen. Das kann nur im Chaos enden.

A WOMAN: Tramp Charlie rasiert sich den Schnurrbart ab, schlüpft in ein elegantes Kleid und entfaltet ungeahnten Sex-Appeal.

1105_filmpic_a_woman

ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN! Oder vielleicht doch? Die aufmüpfige Ossi probiert aus, ob sie als Mann mal ganz neue Abenteuer erleben kann…

1105_filmpic_ich_moechte_kein_-mann_sein

Viel Spaß bei dieser Stummfilm-Gala zum 20. Jubiläum der LesBiSchwulen* KULTURTAGE mit Live-Klavierbegleitung und einem Gläschen Sekt zur Begrüßung inklusive!

lumiere_logo

Küss mich

Lesbischer Film

Di. 8. November – 20.15 Uhr
Ort: Kino Lumiere
Veranstalter: Lumiere

Eintritt 7 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Schweden 2011, 103 Min. OmU
Regie: Alexandra-Therese Keining
Mit Ruth Vega Fernandez, Liv Mjönes

1108_filmpic_kuess_mich_bild1Mia ist mit ihrem Verlobten Tim zur Geburtstagsfeier ihres Vaters gekommen, auf der sie dessen neue Frau kennen lernen sollen. Dort trifft sie auch auf ihre selbstbewusste zukünftige Stiefschwester Frieda, die ungeahnte Gefühle in ihr auslöst. Auf einem Ausflug beginnen Mia und Frieda eine Affäre, die nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch das ihrer engsten Angehörigen völlig aus den Fugen wirft. Für beide steht viel auf dem Spiel. Doch sie erkennen, dass das Leben dort anfängt, wo die Voraussicht aufhört.

„Die Bilder sind atemberaubend, die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellerinnen nicht zu 1108_filmpic_kuess_mich_bild2übersehen, die Musik toll ausgewählt und der ganze Film witzig und dramatisch genug, um KÜSS MICH zu einem eurer neuen Lieblingsfilme zu machen. Und was die Sexszenen angeht: leidenschaftlich, sinnlich, überraschend und einfach Sex! KÜSS MICH ist schön und ehrlich. Eine wirkliche Tour de lesbian force!“ (AfterEllen)

 

lumiere_logo

 


Théo und Hugo

Schwuler Film

Do. 17. November – 20.00 Uhr
Ort: Kino Lumiere
Veranstalter: Kino Lumiere

Eintritt 7 Euro, ermäßigt 6 Euro.

 

Frankreich 2016, 97 Min., OmU
Regie: Olivier Ducastel & Jacques Martineau
Mit Geoffrey Couët und François Nambot

1117_filmpic_theo_hugo_bild1Paris, früh am Morgen: Im tiefroten Licht eines Sexclubs begegnen sich die Körper von Theo und Hugo. Ein erster Blick, und sie begehren nur noch einander. Nach dem Sex verlassen sie zusammen den Club, laufen einfach los, reden über den Rausch der Sinne und die große Liebe. Bis ein Detail die wilde Romantik zwischen den beiden durcheinander­ wirbelt…

THÉO & HUGO wurde komplett an Originalschauplätzen gedreht und spielt in Echtzeit: Nach der furiosen und überaus expliziten Eröffnungssequenz folgt die Kamera den Protagonisten durch die Straßen von Paris, das noch kaum jemand so menschenleer im ersten Morgenlicht gesehen hat. THÉO & HUGO war einer der Überraschungshits der diesjährigen Berlinale, erhielt prompt den Teddy-Publikumspreis und wurde seitdem auf zahlreichen weiteren Festivals 1117_filmpic_theo_hugo_bild2ausgezeichnet. Die beiden Nachwuchsschauspieler Geoffrey Couët und François Nambot geben ein furchtloses und leidenschaftliches Filmdebüt. Ein mitreißendes schwules Großstadt­märchen über Begehren auf den ersten Blick und Liebe unter besonderen Umständen.

 

lumiere_logo